Peter Gössel Büro für Gestaltung

Begrüßungsszene im Focke-Museum
Aufgang zum Steg in der Luftfahrtabteilung im DTM
Blick in den zweiten Aussttellungsraum von oben
Raum zur Geschichte der ersten Deutschen Flotte
restaurierte Maschine
Diorama Zwanziger Jahre m it Blechspielzeug und Fußballerfiguren
Blick in das Shed der ehemaligen Wollkämmerei
Vorfeld mit versenktem Eingangsbereich
Ebenen der Lagergeschichte
Eingangsbereich mit Installation "Arbeitsbelastungen"
eingestellte Ausstellungswaende
Lichtmodell des Kohlenabbaus
Ausstellungseinheit zur Propaganda des dritten Reiches
Kriegspropaganda im ersten Weltkrieg
Der Gang der Weissen Westen
Podest zum Thema Ackerbau
Isometrie der Island-Ausstellung
Eisenheim_Blick_1
Scherenlager
Vitrine mit Kleid aus Draht
Mit Kolderstock vor virtueller Kulisse übt der Besucher zu navigieren.
zerbrochener Architrav
Nachbau eines Entnazifizierungsbüro
Ausstellungswand zum Thema Silber für die Museumspädagogik
Blick in den Ausstellungsraum
Chronometervitrinen mit Beleuchtung und Spiegel
Tourismuszentrale vom Wasser gesehen
Innenansicht des Wipperkottens
Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
EFH in Hamburg
Sockel mit M
Schiffsungluecke
25 Jahre Datev
historisches Treppenhaus mit Medienstation
Schloss Evenburg
Infopult am Moorpegel

Historische Gartenkultur auf Schloss Evenburg

Die Ausstellung zur Geschichte der Gartenkultur in Ostfriesland geht im Südflügel des Gebäudes auf die gräfliche Familie, ihre Wohn- und Lebenssituation und die Projekte um Gärtnerei und Meierei und auch damalige Neuheiten wie das Fahrrad ein, im Nordflügel wird der Blick auf ganz Ostfriesland ausgeweitet und die Park- und Gartenlandschaft vorgestellt. Dabei bilden zwei Aspekte eigene Schwerpunkte: das Wirken des Leeraner Staudenzüchters Ernst Pagels und die Geschichte der Modeblumen, denn die Vorliebe der Kundschaft für Blumen folgt ebenso Moden und Trends wie bei allen anderen Produkten auch.

Um die Blumen in die Ausstellung zu bringen, wurden durch die letzte deutsche Seidenblumenmanufaktur entsprechende Gestecke gefertigt, die nun überraschende Geschichten erzählen. 

Wegen des Denkmalcharakters der Raumausmalungen sind Ausstellungswände frei eingestellt, Podeste reversibel gestaltet und Wandvitrinen "lehnen" sich nur leicht an.

Auftraggeber: Landkreis Leer

Ort: Leer, Am Schloßpark 25

Jahr: 2014

Gewerke: Raumbildender Ausbau LP 1-8, Medienkonzeption, Lichtplanung

Beteiligte Büros: Christine Tonndorf (Architektur), Elisabeth Wolters-Schaer (Typografie und Grafik)

 

Copyright 2014 - Peter Gössel | Letzte Änderung am 01.09.2014 | Impressum